Albert Steffen
Persönlichkeit und Werk Albert-Steffen Stiftung Verlag für Schöne Wissenschaften Homepage

Bücher

Mani

zurück
Mani — Essay
Albert Steffen

1965, 88 S., Leinen, 2. Aufl.,
ISBN 978-3-85889-077

Preis: CHF 18.-- / EUR 11.80
vergriffen

 

 
Obwohl Steffen für seine zwei Vorträge über Mani, die er 1930 gehalten hat, heute überholte Fakten aus dem 1928 unverändert erschienenen Nachdruck von Ferdinand Christian Baurs «Manichäischem Religionssystem» von 1831und der Schrift von O. G. von Wesendonk «Die Lehre des Mani» 1922) verwendete, bringt er aus einem tief inneren Verständnis für das Wesen Manis und seiner Lehre nirgends sonst zu findende Gesichtspunkte, Erläuterungen und Hinweise.

Vgl. auch die beiden Dramen:

1. «Die Manichäer» (1912 entstanden, trug es den Titel «Das fremde Volk». Als er einige Jahre nach der Vollendung von der Existenz des Manichäismus hörte und dessen Anliegen, das Böse zu verwandeln, das Grundmotiv seines Dramas, gab er ihm den Titel: «Die Manichäer».)

2. «Das Todeserlebnis des Manes».